News aus dem Verein

Rückblick auf die Saison 2019/2020 (2. Teil)

Die „Fünfte“ und „Sechste“ erfüllten die Vorgaben

Mit zwei Teams waren die Grafschafter Tischtennissportler in der 2. Kreisklasse vertreten. Die 5. Mannschaft schnitt mit 17:15 Punkten auf dem sechsten Platz sogar besser ab als erwartet. Mit 9:9 Punkten hatte sie diesen Platz bereits nach der Hinrunde inne.
Schwer tat sich dagegen die 6. Mannschaft in der ersten Saisonhälfte. Mit mageren 3:15 Punkten rangierte sie punktgleich mit dem Schlusslicht TuS/PSV Ahrweiler III auf dem vorletzten Platz. Eine enorme Steigerung in der Rückrunde mit 7:5 Punkten ließ das Team mit insgesamt10:20 Punkten auf den achten Rang vorrücken und hatte mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.
Die besten Einzelbilanzen der „Fünften“ wiesen Werner Minwegen und Helmut Kappen auf.
Bei der „Sechsten“ überzeugten vor allem die reaktivierten Karl-Heinz Hoffmann und Ingo Drolshagen. Einen guten Eindruck hinterließ auch der 14-jährige Philip Hansen, der sowohl in der 5. als auch in der 6. Mannschaft zum Einsatz kam.

Mittelfeldplatz für die „Siebte“

Der sechste Platz der 7. Mannschaft in der 4. Kreisklasse Staffel 1 entspricht voll und ganz den Zielsetzungen. 14:16 Punkte standen am Ende zu Buche.
Die Einzelwertung der „Siebten“ führt Benedikt Fabritius an, der einen prächtigen siebten Platz in der Gesamtrangliste der 4. Kreisklasse belegt. Gut schlugen sich auch Walter Mombauer, Dieter Hinze und Wolfgang Klöckner.

Die Tischtennissaison 2019/2020 wurde abgebrochen

Rückblick auf die Saison  - 1. Teil

Mitte März wurde die Tischtennissaison vorzeitig beendet und die zu diesem Zeitpunkt aktuellen Tabellen als Abschlusstabellen gewertet. Die in diesen Abschlusstabellen auf den Auf- und Abstiegsplätzen befindlichen Mannschaften steigen auf bzw. ab. Die 13 Vereinsteams schafften alle den Klassenerhalt und konnten überwiegend ein zufriedenstellendes Fazit ziehen.


Die „Erste“ auf dem sechsten Platz

Der Abbruch der Saison erwies sich für die 1. Mannschaft als Glücksfall. Wäre die Saison regulär zu Ende gespielt worden, hätte die „Erste“ bei dem schweren Restprogramm noch auf einen Abstiegsplatz abrutschen können. So gilt der sechste Platz in der 1. Bezirksliga als durchaus respektabel, wenn auch die Punktausbeute mit 8:18 recht dürftig ausfällt. Nach 5:13 Punkten zur Halbzeit kamen in der verkürzten Rückrunde nur noch magere drei Pluspunkte hinzu. Dennoch  zeigten sich die Akteure am Ende zufrieden, da die Zugehörigkeit zur 1. Bezirksliga für ein weiteres Jahr gesichert ist.
Als bester Einzelspieler profilierte sich erneut Stefan Ockenfels. In der Spielerrangliste der 1. Bezirksliga belegte er diesmal allerdings nur den elften Platz, nachdem er im Vorjahr noch der beste Spieler der Klasse war. Ein Leistungsschub mit sieben Siegen bei nur einer Niederlage in der Rückrunde verhalf Nachwuchsspieler Justus Ulrich zu einem Sprung auf Rang siebzehn der Gesamtwertung.

Tischtennissaison vorzeitig beendet

Der Deutsche Tischtennisbund und die Landesverbände haben den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland mit sofortiger Wirkung beendet. In der nun abgebrochenen Saison wird die Tabelle per 12. März als Abschlusstabelle gewertet. Die in diesen Abschlusstabellen auf den Auf- und Abstiegsplätzen befindlichen Mannschaften steigen auf bzw. ab.
Bei den Vereinsteams profitiert von dieser Entscheidung vor allem die 1. Mannschaft. Als Tabellensechster der 1. Bezirksliga ist ihr der Klassenverbleib sicher. Bei regulärer Beendigung der Saison hätte sie unter Berücksichtigung des Restprogramms durchaus noch auf einen Abstiegsplatz abrutschen können.
Während die 2. und 3. Mannschaft auf Mittelfeldplätzen in der Kreisliga nicht konkret betroffen sind, kann die 4. Mannschaft als Vorletzter der Tabelle der 1. Kreisklasse aufatmen, da nur der Letzte absteigt. In der 2. Kreisklasse stand die „Fünfte“ schon auf einem sicheren Platz, und die „Sechste“ ist auf dem drittletzten Rang ebenfalls gerettet. Ungefährdet war in der 4. Kreisklasse, Staffel 1 die 7. Mannschaft auf Platz sechs. Die 8. Mannschaft als Tabellenzweiter und die 9. Mannschaft als Tabellendritter in der 4. Kreisklasse, Staffel 3 hatten sowieso keine Sorgen.
Ob die Saison 2020/2021 wie vorgesehen Ende August starten kann, steht derzeit in den Sternen.

Karl-Heinz Mombauer – ein Urgestein des TTC Karla

46 Jahre lang macht er Pressearbeit für den TTC Karla

Seit Jahrzehnten ist im Kreis Ahrweiler und weit darüber hinaus der TTC Karla ein sportlicher Begriff. Nach dem Krieg seit dem Jahr 1948 hat sich dieser Tischtennisverein aus kleinsten Anfängen heraus zum größten Tischtennisverein der Region entwickelt. In der Schneiderwerkstatt von Jupp Wenz in Karweiler begannen total beengt die ersten Übungs- und Spielversuche, die sich im Saal des Pfarrhauses auf einer primitiven Holzplatte fortsetzten und ausweiteten. Um an Meisterschaftsrunden teilnehmen zu können gründete man am 1.9.1949 den Verein TTC Karla. Schon ab 1961 gehörten Karl-Heinz Mombauer mit Horst Bertram, Fritz Groß und Stefan Rieder zu den stärksten Spielern des TTC Karla. Dieses Quartett stellte bis 1970 die wohl stärkste Herrenmannschaft, die der Verein je besessen hat. Neben seinem spielerischen Engagement trug Karl-Heinz Mombauer auch lange Jahre Verantwortung im Verein, der derzeit 245 Mitglieder hat. Seit dem Jahr 1974 war er Vorsitzender des TTC Karla, hat also schon 41 Jahre als Vorsitzender „auf dem Puckel“. Unermüdlich hat er über Jahrzehnte das Vereinsleben maßgeblich mitbestimmt. Hierfür ist er bei vielen offiziellen Gelegenheiten geehrt worden. 2015 hat er dann mit 75 Jahren das verantwortungsvolle Amt in jüngere Hände gelegt: Peter Klöckner (29) führt jetzt den Verein.

Aktuelle Information

Hallo TT-Freunde,
um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen werden wir auch den Trainingsbetrieb bis auf Weiteres einstellen müssen. Wann das Training und der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann ist aktuell völlig ungewiss.
 
Auch der Saisonabschluss am 04.04 wird entsprechend nicht stattfinden!
Über weitere Schritte werden wir euch informieren sobald möglich!
 
Allen Mitgliedern und Ihren Familien wünschen wir eine gute Gesundheit!

Spielberichte vom 15.03.2020

Spielbetrieb der Tischtennissportler ausgesetzt

Wegen „Corona“ wurde vom Tischtennisverband der komplette Spielbetrieb ab 13. März bis zunächst 17. April eingestellt. Ob die Saison später fortgeführt oder abgebrochen wird, soll in dieser Woche entschieden werden.
Als Konsequenz hat der Verein auch das Training für unbestimmte Zeit abgesagt.
Einige Vereinsteams hatten in der vergangenen Woche noch vor der Einstellung der Wettkämpfe Spiele bestritten.

TTF Dedenbach I – TTC Karla V  2:8

Nicht nur der Sieg der 5. Mannschaft über die Dedenbacher Erstgarnitur war eine Überraschung, sondern vor allem dessen Höhe. Das gesamte Team präsentierte sich in brillanter Spiellaune. Nach dem 2:0-Auftakt durch die Doppel bauten Martin Kallweitt und Ersatzspieler Dieter Schäfer mit einer 4:0-Bilanz die Führung aus. Rainer Rönn und Helmut Kappen besorgten den Rest.

Spielberichte vom 08.03.2020

Die „Erste“ weiterhin im Abstiegsstrudel

Die 1. Mannschaft erlitt bei ihrem Gastspiel bei der TTG Pellenz I einen herben Rückschlag im Abstiegskampf. Hatte man das Hinspiel noch mit 9:3 gewonnen, so drehten die Pellenzer diesmal den Spieß um und entschieden die Partie mit 9:5 zu ihren Gunsten. Dabei war das Grafschafter Sextett durch Siege der Doppel Stefan Ockenfels/Peter Klöckner und Justus Ulrich/Marco Zabbei, die einen 6:10-Rückstand im Entscheidungssatz noch in einen 14:12-Erfolg ummünzten, optimal gestartet. Aber dann kam in den Einzeln der fast totale Einbruch. Im ersten Durchgang konnte nur Justus Ulrich punkten. Am vorderen Paarkreuz fanden Stefan Ockenfels, der nicht seinen besten Tag erwischt hatte, und Domenic Wamig kein Rezept gegen die Spitzenspieler der Gastgeber. Auch am unteren Paarkreuz mussten Peter Klöckner und Marco Zabbei ihren Gegnern ebenfalls den Vortritt lassen. Erst nach der 8:3-Führung konnten in der Mitte Justus Ulrich, der einzige Lichtblick des Teams, und Marvin Krupp noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Wenn die Akteure der „Ersten“ sich auch redlich mühten, so unterliefen zu viele vermeidbare Fehler. Pellenz stellte einfach die Mannschaft mit den konstanteren Leistungen, und der Sieg war vollauf verdient. Die Spieler der „Ersten“ zeigten sich nach der Niederlage dagegen sichtlich deprimiert, zumal die Lage im Kampf um den Klassenverbleib immer prekärer wird.

Spielberichte vom 01.03.2020

Der Tabellenführer war für die „Erste“ zu stark

Die 1. Mannschaft kassierte gegen den Titelanwärter TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. II mit 3:9 die einkalkulierte Niederlage. Allerdings hätte das Ergebnis durchaus knapper ausfallen können, wenn man die eine oder andere sich bietende Chance genutzt hätte. Die Akteure mühten sich zwar redlich¸ waren aber in zwei bis drei Partien in der Schlussphase nicht clever genug, den Sack zuzumachen. So blieb es Stefan Ockenfels vorbehalten, die drei Gegenzähler zu markieren. Er bot eine grandiose Vorstellung und ließ Erinnerungen an seine besten Zeiten aufblitzen. Neben zwei großartigen Siegen in den Spitzeneinzeln entschied er auch das Doppel mit Ersatzmann Oliver Retterath zu seinen Gunsten. Natürlich zeigten sich auch die zahlreichen Fans von Stefans Leistung hellauf begeistert.

Oberahrtaler Spfr. I – TTC Karla III  5:9

Die 3. Mannschaft hat das Siegen doch noch nicht verlernt. Mit einer Klasseleistung feierte sie den ersten Rückrundensieg und brachte beide Punkte aus der Eifel mit. Nach einem 1:2-Rückstand nach den Eingangsdoppeln trumpfte die „Dritte“ in den Einzeln auf und landete einen nicht erwarteten Erfolg. Gleich drei Akteure beeindruckten mit jeweils zwei Einzelsiegen, Moritz Ulrich am Spitzenpaarkreuz, Friedhelm Sebastian in der Mitte und Simon Münster am unteren Paarkreuz. Je einmal waren Benedikt Baums und Wolfgang Schneider erfolgreich.

Spielberichte vom 21.02.2020

Endlich wieder ein Sieg für die „Vierte“

Zwar war das Karnevalswochenende für die Tischtennissportler spielfrei, aber unter der Woche hatte die 4. Mannschaft ein Nachholspiel gegen die SG Bad Breisig II zu bestreiten. Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen konnte das Grafschafter Quartett mit einem knappen 8:6-Erfolg seine Durststrecke beenden. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Rainer Rönn mit drei und Wolfgang Meyer mit zwei Einzelsiegen heraus. Nach diesem Sieg bleibt die 4. Mannschaft mit 6:18 Punkten zwar auf dem vorletzten Platz, hat aber den Abstand zum Schlusslicht und Abstiegskandidaten SV Reifferscheid auf sechs Zähler ausgebaut.

TTC Karla VIII – SG Sinzig/Ehlingen VIII  8:0

Ebenfalls unter der Woche trug die 8. Mannschaft eine vorgezogene Partie aus. Dabei waren die Kombinierten kein ernsthafter Gegner. In einer einseitigen Begegnung spricht auch das Satzverhältnis von 24:3 eine deutliche Sprache.

Boom beim Tischtennisnachwuchs

Einen erfreulich starken Zugang an Schülerinnen und Schülern erleben derzeit die Grafschafter Tischtennissportler. Seit den Mini-Meisterschaften im November 2019 haben sich inzwischen 12 Kinder neu angemeldet. Während viele Sportvereine über Nachwuchssorgen klagen, ist man beim TTC Karla froh über das starke Interesse der Kinder am Tischtennissport.





TTC Karla auf Facebook





Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos.
Nein, ich stimme nicht zu!