News aus dem Verein




Stolze Halbzeitbilanz der Herrenteams

Herbstmeistertitel für die „Erste“ und die „Zweite“

Mit der Anfang Dezember beendeten Hinserie zeigen sich die Grafschafter Tischtennissportler äußerst zufrieden. Die zu Beginn der Meisterschaftsrunde ausgegebenen Ziele wurden zumeist erreicht und teilweise weit übertroffen.

Die „Erste“ unerwartet Herbstmeister

Das hatten vor Saisonbeginn selbst die kühnsten Optimisten nicht zu hoffen gewagt. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall der Nummer zwei, Marvin Krupp, und dem krankheitsbedingten Ausfall der Nummer vier, Uwe Fischer, wurden die Erwartungen erheblich zurückgeschraubt. Ein Platz im Mittelfeld galt als realistisches Ziel. Aber der verbleibende Rest des Sextetts ließ sich nicht unterkriegen und ging mutig die erschwerte Aufgabe an. Und dann lief alles viel besser als erwartet. Unterstützt von sieben Ersatzspielern mit insgesamt dreizehn Einsätzen konnte die entstandene Lücke weitgehend geschlossen werden.
Nur die Partie beim direkten Konkurrenten SG Sinzig/Ehlingen II ging verloren. Außerdem leistete man sich noch ein überflüssiges und ärgerliches Remis beim Tabellenvorletzten SV Mendig II. Danach folgten fünf deutliche Siege, sodass man zur eigenen Überraschung zur Halbzeit die Tabelle der 2. Bezirksliga mit 17:3 Punkten aufgrund des besseren Spielverhältnisses vor der punktgleichen Reserve der SG Sinzig/Ehlingen anführt.
Die gute Platzierung schlug sich auch in der Einzelwertung nieder. Stefan Ockenfels führt gemeinsam mit Alexander Döll von der TTG Pellenz, den er im direkten Aufeinandertreffen bezwingen konnte, die Spielerwertung mit 18:2 Siegen an. Peter Klöckner als Elfter und Stefan Mauel als Dreizehnter der Rangliste wussten ebenfalls zu überzeugen.

Auch die „Zweite“ überraschend Herbstmeister

In der Kreisliga tat es die 2. Mannschaft der „Ersten“ gleich und holte sich ebenso die Herbstmeisterschaft. Dieser Überraschungscoup gelang sogar, obwohl die „Zweite“ nur ein einziges Spiel mit ihrer Stammformation bestritt. Mit den eingesetzten 13 Ersatzspielern übertraf sie in dieser Hinsicht die „Erste“ noch bei Weitem. Unter diesen Umständen sind die 16:2 Punkte besonders hoch einzuschätzen. Lediglich in der Partie gegen den punktgleichen Tabellenzweiten SG Sinzig/Ehlingen III, die man mit nur drei Stammspielern bestreiten musste, gab es eine Niederlage.
Herausragender Akteur der „Zweiten“ war Christian Drescher auf Platz zwei der Spielerrangliste. Einen rasanten Leistungsanstieg hatte der erst 14-jährige Justus Ulrich mit 10:1 Siegen zu verzeichnen.

Guter Mittelfeldplatz der „Dritten“

Vollauf zufrieden zeigte sich die 3. Mannschaft mit dem 5. Platz in der Kreisliga bei 9:9 Punkten. Im Vorjahr nur knapp dem Abstieg entgangen, sollte das in dieser Saison kein Thema sein. Großen Anteil an der guten Platzierung hatte Spitzenspieler Thomas Uerz, der in der Spielerwertung der Kreisliga einen ausgezeichneten 5. Platz einnimmt.

Die „Vierte“ ebenfalls im Mittelfeld

Mit 7:7 Punkten auf Platz fünf hat sich die 4. Mannschaft im Mittelfeld der 1. Kreisklasse etabliert. Rainer Rönn tat sich als Sechster der Gesamtspielerwertung besonders hervor. Ausgezeichnet schnitt auch Patricia Rech ab, die sowohl bei den Herren als auch bei den Damen voll im Einsatz ist.

Die „Fünfte“ abgeschlagen Schlusslicht

Für die einzige Enttäuschung in der Hinrunde sorgte die 5. Mannschaft. Mit äußerst dürftigen 1:13 Punkten ziert sie das Tabellenende der 1. Kreisklasse und wird die Rote Laterne wohl nicht mehr abgeben können. Holger Schmitz war der einzige Akteur des Sextetts mit einer einigermaßen zufriedenstellenden Bilanz.

Die „Sechste“ muss noch bangen

Wenn die 6. Mannschaft auch mit 6:14 Punkten und dem achten Rang der 2. Kreisklasse auf einem Nichtabstiegsplatz steht, ist die Abstiegsgefahr noch nicht gebannt. Man hofft in der Rückrunde jedoch auf den häufigeren Einsatz des Spitzenspielers Werner Minwegen, der zur Halbzeit einen bemerkenswerten 5. Platz in der Spielerrangliste belegt.

Die „Siebte“ in der Spitzengruppe

Obwohl die 7. Mannschaft mehrmals nicht mit ihrer stärksten Formation antreten konnte, belegt sie zur Halbzeit mit 10:6 Punkten einen prächtigen 3. Platz in der 4. Kreisklasse. Da der Abstand zu den beiden führenden Teams nur zwei Punkte beträgt, bleibt man auf Tuchfühlung. Simon Münster als Dritter und Benedikt Fabritius als Fünfter der Spielerwertung sind die Leistungsträger der „Siebten“.

Die „Achte“ mit ausgeglichener Bilanz

Eine bessere Platzierung als Rang sechs mit 8:8 Punkten in der 5. Kreisklasse vergab die 8. Mannschaft dadurch, dass sie durch das Rotationsverfahren nicht immer in Bestbesetzung antrat. Hartwig Münch mit 13:1 Siegen als Dritter der Rangliste und Cara Lenz mit 9:2 Siegen als Fünfte waren die herausragenden Akteure.








TTC Karla auf Facebook