News aus dem Verein




Halbzeitbilanz der Tischtennissportler

Drei Herbstmeister und zwei Meistertitel
Eitel Freude herrschte bei den Grafschafter Tischtennissportlern über die Hinrundenbilanz der Vereinsteams in der Saison 2014/2015. Die zu Beginn der Meisterschaftsrunde ausgegebenen Zielsetzungen wurden nicht nur erreicht, sondern vielfach übertroffen.

Stefan Ockenfels zweitbester Spieler der 2. Bezirksliga
Mit dem anvisierten 2. Platz erreichte die 1. Mannschaft ihre Zielvorgabe. Bei 17:3 Punkten musste sie nur dem Titelfavoriten  SG Sinzig/Ehlingen II den Vortritt lassen. Andererseits beträgt der Vorsprung auf den Tabellendritten TuWi Adenau schon drei Zähler. Leistungsträger der „Ersten“ war einmal mehr Spitzenspieler Stefan Ockenfels, der mit 18 Siegen bei nur zwei Niederlagen zum zweitbesten Spieler der gesamten Klasse avancierte.
Bereits am Samstag, 10.01., 18 Uhr startet die „Erste“ mit einem Heimspiel gegen den SV Mendig III in die Rückrunde. Der Tabellenvierte dürfte ein echter Prüfstein für das mit den Nachwuchsspielern Marvin Krupp und Marco Zabbei ergänzte Grafschafter Sextett sein.

Die „Zweite“ führt Kreisligatabelle an
Mit dem Herbstmeistertitel und fantastischen 18:0 Punkten übertraf die 2. Mannschaft sogar die Erwartungen der kühnsten Optimisten. Allerdings wird die Euphorie durch die Abgabe von Marvin Krupp und Marco Zabbei an die „Erste“ etwas getrübt. Herausragender Akteur in der Hinserie war Christian Drescher, der in der Gesamtspielerwertung einen großartigen 2. Rang belegte.


Herbstmeistertitel auch für die „Dritte“
Nach dem letztjährigen Abstieg aus der Kreisliga peilt die 3. Mannschaft den direkten Wiederaufstieg an. Als Herbstmeister in der 1. Kreisklasse mit 18:2 Punkten hat sie den ersten Schritt dazu getan. In unveränderter Besetzung, jedoch jetzt mit Friedhelm Sebastian, nach seiner Vorrundenbilanz von 15:1 als neuem Spitzenspieler, geht die „Dritte“ optimistisch in die Rückrunde.


Die „Vierte“ muss noch bangen
Nicht nach Wunsch lief es bei der 4. Mannschaft in der 1. Kreisklasse. Nach mehreren 7:9-Niederlagen rangiert man mit mageren 5:15 Punkten nur auf Platz neun. Der würde zwar zum Klassenerhalt reichen, aber der Abstand zu den beiden Abstiegsplätzen beträgt nur zwei bzw. drei Punkte.


Die „Fünfte“ liegt im Soll
Mit 7:13 Punkten und Platz acht in der 1. Kreisklasse liegt die 5. Mannschaft im vorgegebenen Rahmen und sollte nicht mehr in Abstiegsgefahr geraten.


Mittelfeldplatz für die „Sechste“
In der nur mit sieben Mannschaften besetzten 2. Kreisklasse nimmt die 6. Mannschaft mit 6:6 Punkten zwar den 3. Platz ein, aber nur aufgrund des besseren Spielverhältnisses gegenüber den beiden Nächstplatzierten. Deshalb darf sich das Team noch nicht allzu sicher fühlen.


Die „Siebte“ muss noch etwas zulegen
Recht eng geht es in der 4. Kreisklasse in der unteren Tabellenregion zu. Drei Mannschaften mit 8:12 Punkten und der Vorletzte mit 7:13 Punkten werden sich in der Rückrunde noch einen erbitterten Kampf um den zweiten Abstiegsplatz liefern. Die Verteidigung des 8. Platzes würde der 7. Mannschaft zum Klassenverbleib reichen.

 
Herbstmeisterschaft für die „Achte“
Angeführt von den Topspielern der 5. Kreisklasse, Werner Minwegen mit 19:0 Siegen und Hartwig Münch mit 15:1, beherrschte die 8. Mannschaft die Konkurrenz und sicherte sich mit hervorragenden 18:0 Punkten den Platz an der Sonne.

Auch der Nachwuchs war erfolgreich
Die vorbildliche Nachwuchsförderung zahlte sich durch Topplatzierungen in der Herbstrunde aus.
Mit dem 2. Platz in der Kreisliga bei 12:4 Punkten erzielte die 1. Jugend die bestmögliche Platzierung und schaffte zur Frühjahrsrunde den Aufstieg in die Bezirksliga. Cara Lenz als Sechste und Justus Ulrich als Achter der Spielerwertung wussten besonders zu gefallen.
Zufrieden zeigte sich auch die 2. Jugend mit ihrem 4. Platz in der Kreisliga bei 9:7 Punkten. Als Neunte der Gesamtspielerwertung überzeugte vor allem Mona Scholz.
Einen Durchmarsch absolvierte die 3. Jugend in der 1. Kreisklasse. Mit 10:0 Punkten und einem Spielverhältnis von 40:4 holte sie sich unangefochten den Meistertitel. Nico Quirmbach (8:0), Gideon Lenz ((7:0) und Daniel Zimmer belegten die Plätze eins bis drei in der Bilanz aller Spieler. Zur Frühjahrsrunde rückte das Quartett in die Kreisliga auf.
Ein optimales Ergebnis erzielte die 4. Jugend mit 10:4 Punkten und dem 2. Platz in der 2. Kreisklasse. Max Hebestreit auf Rang zwei und Luc Schmidt auf Rang sieben der Bestenliste ragten heraus. Das gute Abschneiden der 4. Jugend wurde mit dem Aufstieg in die 1. Kreisklasse belohnt.
Nach einem schwachen Saisonauftakt steigerte sich die 5. Jugend erheblich und beendete die Herbstrunde mit 8:6 Punkten auf dem 5. Platz, gleichauf mit dem Tabellenvierten. In Lars Böttcher, Zwölfter der Spielerwertung, hatte das Quartett seinen besten Akteur.
Die neu formierte 6. Jugend machte äußerst positiv von sich reden. Mit 10:2 Punkten holte sie sich den Meistertitel in der Herbstrunde der 5. Kreisklasse und steigt zur Frühjahrsrunde in die 4. Kreisklasse auf. In der Gesamteinzelwertung profilierten sich Timon Schwabe, Torge Götte und Tobias Braun auf den Plätzen drei bis fünf.
Aufgrund des anhaltenden Zugangs jüngerer Spieler wurde für die Frühjahrsrunde noch eine 7. Jugend gemeldet, die in der 6. Kreisklasse an den Start geht.







TTC Karla auf Facebook