News aus dem Verein




Rückblick auf die Saison 2017/2018 – (1.Teil)

Stolze Bilanz der drei Spitzenteams

Mit einer beeindruckenden Erfolgsbilanz beendeten die drei Spitzenteams der Grafschafter Tischtennissportler die abgelaufene Meisterschaftsrunde. Nicht nur die 1. Mannschaft, sondern auch die 2. Mannschaft und das Damenteam übertrafen alle Erwartungen. So war es selbstverständlich, dass die Akteure das überaus erfolgreiche Abschneiden entsprechend zu feiern wussten.

Die „Erste“ holte überlegen den Meistertitel

Die 1. Herrenmannschaft war zwar mit der Hoffnung auf eine Spitzenplatzierung in die Saison gestartet, dass sie aber so deutlich der 2. Bezirksliga ihren Stempel aufdrücken würde, hatte niemand erwartet. Von Beginn an übernahm sie die Tabellenführung und gab diese bis zum Saisonende nicht mehr ab. Zur Halbzeit lag die „Erste“ mit 17:1 Punkten bereits mit drei Zählern Vorsprung auf den Tabellenzweiten TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler, gegen den man sich mit einem Remis getrennt hatte, vorne. Hatte die „Erste“ in der Hinrunde bei der ein oder anderen Partie noch eine Portion Glück zum Sieg benötigt, so spielte sie in der Rückserie dominant auf und hielt die Konkurrenz deutlich auf Distanz. Das Team eilte von Sieg zu Sieg und holte sich als Krönung unangefochten den Meistertitel mit sagenhaften 35:1 Punkten. Der Abstand zum Tabellenzweiten betrug beachtliche sieben Zähler. Verbunden mit dem Titelgewinn ist der langersehnte Aufstieg in die 1. Bezirksliga. Hierüber zeigten sich die Akteure und die Vereinsführung überaus glücklich, war man doch in den vorhergehenden drei Jahren als Vizemeister jeweils in der Relegation gescheitert.

Das tolle Mannschaftsergebnis schlug sich auch in der Einzelwertung nieder. Stefan Ockenfels avancierte mit 27:5 Siegen, wie im Vorjahr, zum zweitbesten Spieler der 2. Bezirksliga. Aber auch seine Mannschaftskollegen boten exzellente Leistungen und erzielten klar positive Bilanzen. Ein größerer Leistungssprung brachte dem an Position zwei nominierten Marvin Krupp Rang acht in der Spielerrangliste ein. Peter Klöckner mit 22:7 Siegen und Marco Zabbei mit 22:4 wollten da nicht zurückstehen. Der nur eingeschränkt einsatzfähige Uwe Fischer und die starken Ersatzspieler Justus Ulrich und Domenic Wamig komplettierten die Erfolgsserie. Ergänzt wurde die fantastische Einzelbilanz des Teams durch das Doppel Stefan Ockenfels/Peter Klöckner, die mit 18:1 Platz eins in dieser Rangliste einnahmen.
Auch im Regionspokal mischte die 1. Mannschaft erfolgreich mit. In der B-Klasse scheiterte sie erst im Finale am klassenhöheren TuS Kottenheim.

Die „Zweite“ schafft den Klassenerhalt

War die 2. Mannschaft nach dem Aufstieg in die 2. Bezirksliga vor Saisonbeginn noch als erster Abstiegskandidat gehandelt worden, so wurden alle Pessimisten eines Bessren belehrt. Bereits zur Halbzeit hatte man überraschend mit 7:11 Punkten den achten und  damit den Relegationsplatz inne. Durch einige spektakuläre Siege gegen besserplatzierte Team gelang in der Rückrunde noch der Sprung auf den rettenden siebten Platz. 15:21 Punkte standen am Schluss zu Buche. Wesentlich zu diesem prächtigen Saisonergebnis trugen vor allem die Nachwuchsspieler Domenic Wamig und Justus Ulrich sowie der enorm verbesserte Frank Powelz bei. In Christian Drescher/Justus Ulrich besaß die „Zweite“ zudem ein starkes Doppel, das Platz acht in der Rangliste belegte.

Das Damenteam wuchs über sich hinaus

Für die Damenmannschaft galt der Aufstieg in die 1. Rheinlandliga als ein riskantes Unterfangen. Als Fünfter der 1. Bezirksliga konnte sie den Sprung in die höchste Klasse des Rheinlandes nur deshalb vollziehen, weil einige besser platzierte Teams auf den Aufstieg verzichteten. Aber das Grafschafter Team nahm die Herausforderung voller Elan an und startete gleich mit einem Auswärtssieg beim späteren Tabellenzweiten Schweich. Damit war der Bann gebrochen und voller Zuversicht ging es an die weiteren Aufgaben. Die Hinserie beendete das Team mit 8:6 Punkten auf dem vierten Platz. Eine nach Punkten identische Rückrunde ließ die Mannschaft mit 16:12 Zählern in der Endabrechnung noch auf Platz drei vorrücken. Diese sensationell gute Platzierung hätte es den Damen ermöglicht, an der Aufstiegsrelegation zur Verbandsoberliga Südwest teilzunehmen. Nach reiflicher Überlegung verzichtete man jedoch darauf, da der Sprung in die höhere Klasse wohl zu groß gewesen wäre.
Eine besonders starke Einzelbilanz erzielte die zu Saisonbeginn vom TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler auf die Grafschaft gewechselte Andrea Meyer, die mit 11:5 Siegen am Spitzenpaarkreuz einen hervorragenden sechsten Platz in der Gesamteinzelwertung belegte. Solide Leistungen lieferten auch ihre Mitspielerinnen Patricia Rech, Mona Scholz, Irmgard Schumacher und Monika Meyer ab. In Patricia Rech/Mona Scholz hatten die Damen das zweitbeste Doppel (9:2) der Rheinlandliga in ihren Reihen.






TTC Karla auf Facebook