News aus dem Verein




„Dritte“ bis „Achte“ mit Licht und Schatten

Rückblick auf die Saison 2017/18 – 2. Teil

Die „Dritte“ lag voll im Soll

Mit dem 6. Platz und 15:21 Punkten erreichte die 3. Mannschaft in der Kreisliga die bestmögliche Platzierung. Bereits nach der Hinrunde hatte sie  mit 8:10 Punkten Platz sechs inne.
Als bester Spieler der „Dritten“ schaffte Friedhelm Sebastian mit Platz zehn der Gesamtspielerwertung den Sprung unter die TopTen. Eine starke Saison spielte zudem Klaus Scholz.

Die „Vierte“ mit Platz sechs zufrieden

Der 6. Platz der 4. Mannschaft in der 1. Kreisklasse mit 17:19 Punkten lag  im erwarteten Rahmen. Nach einer schwächeren Hinrunde mit 7:11 Punkten konnte sich das Team in der Rückrunde steigern und 10:8 Punkte erzielen. Eine exzellente Meisterschaftsrunde lieferten die beiden Spitzenspieler ab. Benedikt Baums als Zwölfter und Wolfgang Meyer als Vierzehnter der Spielerrangliste platzierten sich in der Spitzengruppe der Liga. Gut schlugen sich auch Rainer Rönn und Simon Münster.

Die „Fünfte“ war überfordert

Obwohl die 5. Mannschaft bereits die vorherige Saison als Tabellenletzter beendete und danach ihren Spitzenspieler Holger Schmitz an die „Dritte“ abgab, wagte sie das Abenteuer, erneut in der 1. Kreisklasse an den Start zu gehen. Und es kam wie es kommen musste. Nach 0:18 Punkten zur Halbzeit standen am Ende 0:36 Punkte. Zwar gingen in der Rückrunde einige Spiele mit 7:9 verloren, aber zu einem Pluspunkt reichte es nicht. Als Schlusslicht muss man nun den Weg in die 2. Kreisklasse antreten. Kein Spieler konnte eine positive Einzelbilanz vorweisen.

Die „Sechste“  wusste zu überzeugen

Mit dem 5. Platz in der 2. Kreisklasse übertraf die 6. Mannschaft alle Erwartungen. Nach der Hinrunde mit 6:10 Punkten noch auf Platz sechs und in Abstiegsgefahr steigerte sich das Team in der Rückrunde und brachte es auf beachtliche 9:7 Punkte. Mit insgesamt 15:17 Zählern in der Endabrechnung ließ sie noch vier Konkurrenten hinter sich.
Bester Akteur der „Sechsten“ war Werner Minwegen, der mit 22:7 Siegen einen prächtigen 5. Platz in der Gesamtspielerrangliste belegte. Eine starke Saison spielten auch Gottfried Schneider und Martin Kallweitt.

Die „Siebte“ war chancenlos

Nach dem Aufstieg in die 3. Kreisklasse traf es die 7. Mannschaft besonders hart, musste sie doch ihren mit Abstand besten Spieler Simon Münster an die „Vierte“ abgeben. Unter diesen Umständen war der Klassenerhalt von vornherein praktisch nicht zu schaffen, zumal Benedikt Fabritius berufsbedingt öfter ausfiel. Zur Halbzeit mit 2:18 Punkten bereits Tabellenletzter, zierte man mit 3:37 Punkten auch am Saisonende abgeschlagen das Schlusslicht.
Die beste Einzelbilanz wies der nur in der Rückrunde zum Einsatz gekommene Nachwuchsspieler Torge Götte auf.

Die „Achte“ verschenkte Platz zwei

Zwar lag die 8. Mannschaft nach der Hinserie in der 5. Kreisklasse mit 16:4 Punkten noch auf dem 2. Platz, hatte aber keine Ambitionen im Titelrennen mitzumischen und trat demzufolge in der Rückrunde häufig nicht mit ihrer stärksten Formation an. Folglich zeigte man sich am Ende mit 27:13 Punkten und Platz vier zufrieden.
In der Spielerwertung der gesamten Klasse belegten Hartwig Münch mit 27:1 Siegen und Luca Harwardt mit 24:2 Erfolgen die Spitzenplätze zwei und drei. Eine positive Bilanz präsentierte auch Max Kallweitt.

Höhen und Tiefen beim Nachwuchs

Verlief die Herbstrunde für die 1. Jugend in der Bezirksliga bei 2:12 Punkten und Platz sieben noch enttäuschend, so wusste sich das Quartett in der Frühjahrsrunde zu steigern und schnitt mit 7:9 Punkten und Platz sechs akzeptabel ab. Die besten Einzelakteure des Teams waren Max Hebestreit und Luca Harwardt.
Eine tadellose Saison legte die 2. Jugend in der Kreisliga  hin. Nach Platz vier mit 10:6 Punkten in der Herbstrunde konnte  sie in der Frühjahrsrunde noch einiges zulegen und holte sich mit 11:5 Punkten die Vizemeisterschaft. Den größten Anteil daran hatten Philip Hansen als Vierter der Gesamtspielerwertung und Moritz Ulrich als Fünfter. Ein positives Ergebnis konnte auch Matheo Harwardt vorweisen.
Eine bessere Platzierung hatte man von der 3. Jugend in der 2. Kreisklasse erwartet. Sowohl in der Herbstrunde mit mageren  2:12 Punkten wie auch in der Frühjahrsrunde mit 4:10 Punkten kam die Mannschaft nicht über den letzten Rang hinaus. Zu oft musste sie ersatzgeschwächt antreten. Eine konstant gute Leistung brachte Tobias Braun Platz acht in der Spielerrangliste ein.
Die 4. Jugend, fast ausschließlich mit Anfängern besetzt, war in der 3. Kreisklasse zu hoch eingestuft. Nach Platz sechs und 4:10 Punkten in der Herbstrunde reichte es in der Frühjahrsrunde mit 2:12 Punkten nur zum siebten Rang. Lediglich Sina Biernath konnte mithalten und wurde Zehnte der Gesamteinzelwertung.






TTC Karla auf Facebook