News aus dem Verein




R├╝ckblick Hinrunde 2018/2019

Stefan Ockenfels bester Spieler der 1. Bezirksliga

Insgesamt recht positiv fällt die Halbzeitbilanz der Grafschafter Tischtennissportler aus. So übertraf die 1. Mannschaft als Aufsteiger in der 1. Bezirksliga die Erwartungen vollauf. Mit 11:7 Punkten und Platz vier erzielte sie die bestmögliche Platzierung. Damit dürften die vor Saisonbeginn geäußerten Bedenken bezüglich Klassenerhalt schon vorzeitig Makulatur sein. Das gesamte Sextett trug zu diesem hervorragenden Abschneiden bei. Seine Ausnahmestellung stellte wieder einmal Stefan Ockenfels eindrucksvoll unter Beweis. Der Spitzenspieler der „Ersten“ avancierte mit 14 Siegen bei zwei Niederlagen zum besten Spieler der gesamten Klasse in der Vorrunde.

Bei der 2. Mannschaft bewahrheiteten sich die Befürchtungen, dass das Sextett in der 2. Bezirksliga überfordert ist. So stehen zur Halbzeit äußerst dürftige 1:17 Punkte zu Buche, womit man das Schlusslicht der Tabelle bildet. Kein Akteur konnte eine positive Bilanz vorweisen. Am besten schnitt noch Christian Drescher als Sechzehnter der Gesamtspielerwertung ab.

Bei der 3. Mannschaft in der Kreisliga sah die Ausgangslage einen Platz im Mittelfeld vor. Aber dank einer konstant guten Leistung sorgte die „Dritte“ für einen Paukenschlag. Mit Platz zwei bei 14:4 Punkten, gleichauf mit Herbstmeister TTG Kalenborn/Altenahr II, überraschte sie die gesamte Konkurrenz. Aus einer positiven Mannschaftsleistung ragten die Spitzenspieler Uwe Fischer als Vierter der Einzelwertung und Andreas Schneider als Achter noch heraus.

In der nur mit sieben Mannschaften besetzten 1. Kreisklasse langte es für die 4. Mannschaft mit 4:8 Punkten nur zum 5. Platz. Auffälligster Spieler war Wolfgang Meyer, der immerhin den 12. Platz in der Gesamteinzelwertung belegte. Gut schlugen sich auch die beiden Nachwuchsspieler Torge Götte und Max Hebestreit.

Mit Platz vier der 6. Mannschaft bei ausgeglichenem Punktverhältnis von 8:8 und Platz fünf der 5. Mannschaft mit 7:9 Punkten liegen beide Teams in der 2. Kreisklasse im Soll. Die besten Einzelspieler stellte die „Fünfte“. Werner Minwegen als Vierter und Helmut Kappen als Neunter platzierten sich unter den Top Ten. Die „Sechste“ besaß in Thomas Schierack und Wolfgang Baum ihre Aktivposten.

Der 7. Platz der 7. Mannschaft in der 4. Kreisklasse Staffel 1, bei 10:10 Punkten, gleichauf mit dem Fünft- und Sechstplatzierten, entspricht den Vorgaben. Die besten Einzelspieler waren Walter Mombauer und Benedikt Fabritius.

Da bei der 8. Mannschaft in der 4. Kreisklasse Staffel 3 Spitzenspieler Hartwig Münch nur bei zwei Spielen zur Verfügung stand, ist der 5. Platz mit 11:7 Punkten durchaus respektabel. In der Spielerrangliste der gesamten Klasse ist der 6. Platz von Wolfgang Klöckner hervorzuheben. Gut schlug sich auch Christiane Böttcher als Zwölfte.

Nicht nach Wunsch lief es beim Damenteam in der 1. Rheinlandliga. Da man oft nicht in Bestbesetzung antreten konnte, reichte es zur Halbzeit lediglich zum 8. Platz mit mageren 6:12 Punkten. Damit sind die Damen zwar gleichauf mit dem Sechst- und Siebtplatzierten, andererseits aber auch nur einen Punkt besser als TTG Pellenz auf dem ersten Abstiegsplatz. Gute Einzelleistungen lieferten nur Andrea Guhlich als Sechste der Spielerinnenwertung und Patricia Rech als Zehnte ab.

Belohnt wurde die gute Nachwuchsarbeit des Vereins. Einen großartigen 2. Platz errang die 1. Jugend in der Bezirksliga. Mit 13:3 Punkten war sie punktgleich mit dem Titelträger SV Windhagen II. Da im Spielverhältnis ebenfalls Gleichstand vorlag, musste das Satzverhältnis über den Meistertitel entscheiden. Hier waren die Westerwälder um einen Satz besser. Allzu tragisch ist dies jedoch nicht, denn auch als Vizemeister steigt die 1. Jugend zur Frühjahrsrunde in die 2. Rheinlandliga auf. In der Spielerbilanz lagen Max Hebestreit als Vierter und Torge Götte als Neunter ebenfalls im Vorderfeld.

Ihre starke Saisonleistung krönte die 2. Jugend in der Kreisliga mit dem Titelgewinn. Bei 13:1 Punkten blieb sie ungeschlagen und steigt zur Frühjahrsrunde in die Bezirksliga auf. Mit Moritz Ulrich stellte das Quartett den besten Spieler der gesamten Klasse. 13 Siegen stand nur eine Niederlage gegenüber. Matheo Harwardt auf Platz fünf der Gesamtbilanz und Philip Hansen als Sechster wussten ebenfalls zu überzeugen.

Für die 3. Jugend entspricht der 4. Platz in der 2. Kreisklasse mit 8:6 Punkten, gleichauf mit dem Tabellendritten, in etwa den Zielsetzungen. Anerkennung verdient die Einzelbilanz des Quartetts. Robert Danklmayer als Vierter, Sina Biernath als Fünfter, Nico Drolshagen als Siebter und Jan-Luca Poltorak als Achter der Gesamtwertung präsentieren eine überaus stolze Spielerbilanz.

Überfordert war die 4. Jugend erwartungsgemäß in der 3. Kreisklasse. Ohne Pluspunkt schloss sie die Herbstrunde mit 0:14 Punkten auf dem letzten Platz ab. In der Frühjahrsrunde werden die jüngsten Nachwuchsspieler des Vereins in der neu gebildeten 5. Mannschaft in der 4. Kreisklasse an den Start gehen.
 







TTC Karla auf Facebook